Berichte 2009

Schwitztag (09. März)

Mit Putzlappen und Gartenschere im Einsatz für Kinder in Südafrika
Jugendliche erschwitzten 500 Euro für ein Kinderheim

25 Jugendliche der Evangelischen Jugend schwitzten am Samstag, den 9.Mai für ein soziales Projekt. Sechzig blitzsaubere Fenster, 5 unkrautfreie Gärten, ein entrümpelter Keller und rund 500 € für das Kinderheim Elonwabeni in Südafrika sind die Bilanz des Tages. Bereits zum 13. Mal fand dieser Aktionstag in Regensburg statt.
Dekanatsjugendreferentin Susanne Götte freute sich besonders, dass in diesem Jahr viele neue Helferinnen und Helfer mitgemacht haben. Denn an diesem Tag tun sie meist lauter Dinge, für die sie im Alltag nur ungern einen Finger rühren: „Es begeistert mich jedes Jahr wieder, dass sich so viele junge Leute auf das „Abenteuer Schwitztag“ einlassen. Denn wenn die Jugendlichen sich bei uns melden, dann wissen sie noch nicht, was sie an dem Tag erwartet. Ob sie Rasen mähen oder Fenster putzen sollen, ob sie älteren Menschen helfen oder in eine quirlige Familie kommen.“
Auch für die Auftraggeberinnen und Auftraggeber ist es jedes Mal spannend, wer da beim Schwitztag vor ihrer Haustür steht. Hermine Wagner vom Weichser Damm ist ganz begeistert über den Elan ihrer jugendlichen Fensterputzer. Sie findet: „Dass junge Menschen sich für andere engagieren, sollte eigentlich viel mehr bekannt gemacht werden!“ Regina, Maximilian und Anne erledigen alles zu ihrer vollsten Zufriedenheit. Als schließlich die Vorhänge wieder an Ort und Stelle angebracht sind, meint sie: „Hoffentlich könnt ihr auch im nächsten Jahr zu mir kommen!“
Sophie und Nadine sind nach einigen Stunden Gartenarbeit versiert im Umgang mit Gartenschere und Rasenmäher. Sie sind müde und verschwitzt von der Mittagssonne, aber trotzdem „gut drauf“. „Hat voll viel Spaß gemacht und unsere Auftraggeberin war unheimlich nett!“, erzählen die beiden. Andi und Alex haben sich im Laufe des Tages zu Fensterputz-Profis entwickelt. Denn bei allen 3 Aufträgen, war dies der Wunsch ihrer Arbeitgeber. „Wir haben sicher mindestens 25 Fenster geputzt!“ meint Alex, der mit 3 Freunden extra aus Bogen zum Schwitztag nach Regensburg gekommen ist. Franziska, die schon öfter mitgemacht hat, meint: „Man lernt an so einem Tag unheimlich viel dazu und gemeinsam mit netten Leuten macht sogar Putzen Spaß. Aber das Beste ist, das man damit anderen helfen kann: Menschen hier bei uns und Kindern in Südafrika!“

von Susanne Götte

Zurück zu Berichte