Berichte 2011

Kirchenkreiskonferenz Frühjahr (25. März - 27. März)

Evangelische Jugend will Gesicht zeigen
Die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Regensburg beschäftigte sich bei ihrer Frühjahrskonferenz mit dem Thema Öffentlichkeitsarbeit

Bibelkreis, Birkenstock und brillentragende Mauerblümchen. Ein Bild, das viele Menschen von der Evangelischen Jugend haben. Ein Bild, das es zu ändern gilt. Aus diesem Grund trafen sich am vergangenen Wochenende 30 hauptberufliche und ehrenamtliche Mitarbeiter der Evangelischen Jugend aus sieben Dekanaten des Kirchenkreises Regensburg im Tagungshaus Geiselhöring.
Die Evangelische Jugend will durch Öffentlichkeitsarbeit Vertrauen und Sympathien aufbauen, sowie den Bekanntheitsgrad erhöhen und über ihre Themen und Aktionen informieren.
Als Einstieg in dieses Thema konnte sich jedes Dekanat in Form einer Vernissage auf einer Stellwand mit seinem Werbematerial vorstellen. Bei Sekt und Orangensaft markierten die Teilnehmer durch farbige Aufkleber ihre Highlights unter den „Ausstellungsstücken“. Das Gastgeberdekanat Regensburg hatte ein kniffliges Quiz über sich vorbereitet.
Die Abendandacht thematisierte soziale Netzwerke, allen voran Facebook. Der gezeigte Kurzfilm „A Life On Facebook“ verdeutlichte, wie viel man in Social Communities von sich preis gibt, doch auch wie bruchstückhaft das so entstandene Bild ist.
Am nächsten Vormittag, nach einer viel zu kurzen Nacht, referierte Christina Frey-Scholz vom Amt für Jugendarbeit aus Nürnberg über die wichtigsten Punkte der Öffentlichkeitsarbeit. Dabei wurde auch Bezug auf die mitgebrachten Materialien aus den verschiedenen Dekanaten genommen. In Gruppenarbeit wurde das Gelernte praktisch angewandt und unterschiedliche Arten der Öffentlichkeitsarbeit ausprobiert. Mit Kreativität und Ideenreichtum wurden Aktionen geplant und Flyer entworfen. Zwei Gruppen beschäftigten sich mit der Gestaltung einer Homepage, eine weitere erstellte eine Fan-Seite auf Facebook.
Doch nicht nur durch Faltblätter und Internetseiten möchte die Evangelische Jugend ihr Gesicht zeigen. Auch zur aktuellen Debatte über Atomkraft bezieht sie Stellung. Im Geschäftsteil wurde ein Positionspapier diskutiert und verabschiedet. Darin fordert die EJ, den Ausstieg aus der Atomtechnologie zur Energiegewinnung sofort einzuleiten.
Susanne Götte, die Dekanatsjugendreferentin aus Regensburg, zeigte sich zuversichtlich: „Dieses Wochenende hat mir wieder gezeigt, welche tollen Ideen und wie viel Engagement es bei der Evangelischen Jugend gibt. Wir wollen damit verstärkt an die Öffentlichkeit gehen und zeigen, was in uns steckt!“

von Magdalena Wild und E

Zurück zu Berichte