Berichte 2012

Bergwald (30. August - 02. September)

Bergwaldaktion 2012 – Hütte-Chillen mit Würstelgrillen oder:
Klimawandel Ade – jetzt werden Bäume gepflanzt

Die diesjährige Bergwaldaktion war – wie immer – ein voller Erfolg. Die sehr umweltfreundliche Anreise zur Stockerhütte erfolgte per Zug bzw. im EJ-Bus.
Dieses Jahr stand der Bau eines Steiges durch den Wald auf dem Plan. Zuerst musste dafür Holz geschlichtet werden. Selbst der strömende Regen konnte unsere fleißigen Bergwaldteilnehmer nicht davon abhalten schnell zu arbeiten. Nach zweieinhalb Stunden war es dann endlich geschafft, alles Holz lag schön geschlichtet im Schuppen. Abends gab es dann den traditionelle Vortrag des Försters und anschließend wurde viel gespielt und gelacht, nachdem wir uns gegenseitig richtig kennengelernt hatten.
Ab dem zweiten Tag ging es dann richtig zur Sache. Frühes Aufstehen, schnell etwas Essen, die Brotzeit für mittags herrichten. Anschließend stürzten wir uns alle voller Begeisterung auf den EJ-Bus, mit dem es dann hoch hinauf in die Berge ging. Trotz der ein oder anderen Panne kamen alle gut an, mussten allerdings die letzten paar hundert Meter zu Fuß gehen (und das bei gefühlten 80% Steigung!). Oben angekommen, erklärte der allseits beliebte Förster Rudi, wie man einen Steig anlegt. Danach rückten unsere Umweltkämpfer dem Berg enthusiastisch mit Wiedehopfhacken zuleibe. Die Erfahrenen schneller und die „Neulinge“ langsamer legten alle zusammen Meter um Meter einen neuen Steig an. Wichtig dabei war ein waagrechter Untergrund, Trittfestigkeit und mindestens 50 cm Breite.
Um 16:30 Uhr war dann Feierabend. Alle kehrten erschöpft, aber glücklich, zur Hütte zurück und fielen hungrig über das Abendessen her. Am Abend gab es dann spontan eine Andacht und natürlich durfte der Spaß bis in die Nacht hinein nicht fehlen.
Am Samstag fiel das Aufstehen dann schon deutlich schwerer. Der Tagesablauf war der gleiche wie am Vortag, nur war die Motivation jetzt etwas in Mitleidenschaft gezogen. Doch auf dem Berg war dann alle Müdigkeit wieder vergessen! Jetzt wurde der Steig vom Vortag nachgebessert und erweitert. Bei lauten Liedern und käsigen Füßen – pardon, käsigen Semmeln genossen die Teilnehmer die Mittagspause sehr. Nach so hervorragender Arbeit und kaum nachlassendem Eifer, beschloss unser „Chef“, Hans Köhler, heute etwas früher Feierabend zu machen und uns mit einem Besuch im Schlierseebad zu verwöhnen. Drei Stunden lang genossen wir es, gemeinsam in den Whirlpool oder das Dampfbad zu gehen, zu rutschen oder einfach nur im Wasser zu chillen und uns zu unterhalten.
Am Abend gab es das „Sonntagsessen“ – Hirschbraten. Danach wurde noch gemeinsam gefeiert, gelacht und gespielt, bis auch der letzte beschloss, dass es jetzt Zeit war ins Bett zu gehen.
Am Sonntag standen wir alle etwas später auf als sonst, zogen aber natürlich noch einmal los, um dem Steig den „letzten Schliff“ zu geben. Nach drei Stunden war allerdings schon wieder Schluss, da wir beschlossen hatten, mittags zu grillen. Gemeinsam verbrachten wir im warmen, strahlenden Sonnenschein noch ein ausgedehntes Mittagessen vor der Hütte. Aber auch die schönste Bergwaldaktion geht einmal zu Ende und nach mehreren obligatorischen Gruppenfotos gab es noch den etablierten Tschüsskreis und alle traten die Abreise nach Regensburg an.

von Sebastian Mederer

Zurück zu Berichte