Berichte 2017

Schweigeseminar (02. Dezember)

Achtsamkeits- und Schweigetag
Entspannt in die „stade Zeit“ starten

Entspannt starteten neun Teilnehmer am 2. Dezember mit einer kurzen Andacht in der Kapelle von St. Lukas in Regensburg in die Adventszeit. Danach wurden sie auf das Schweigen eingestimmt, das für die kommenden fünf Stunden anstand. Nach einer Dankbarkeitsübung zu Zweit ging die Gruppe gemeinsam ins Schweigen. Angeleitet von der Entspannungspädagogin Barbara Hochschau entschleunigten die Teilnehmer bei Meditationen im Sitzen, im Liegen und im Gehen. Dazwischen gab es sanfte Übungen aus dem Achtsamkeits-Yoga. Immer wieder ging es zurück zum Atem und ins Hier und Jetzt. Gedanken durften an diesem Tag losgelassen und weitergeschickt werden.
Zum Mittagessen brachte jeder Teilnehmer etwas Leckeres mit und so hatten wir ein buntes Buffet, an dem sich jeder bedienen konnte. Anders als sonst begannen wir aber nicht gemeinsam mit einem gesungenen Gebet, sondern jeder kümmerte um sich selbst, betete für sich und konzentrierte sich aufs achtsame Essen – eine ganz neue Erfahrung für alle an diesem Tag.
Danach ging es weiter mit Meditationen, Körperreisen und achtsamen Übungen.
Selbst die Kettensäge im Garten der Kirchengemeinde brachte die Gruppe nicht aus der Ruhe. Sie nahmen die Geräusche im Außen zwar war, versuchten aber sie nicht zu bewerten sondern sie anzunehmen im Hier und Jetzt.
Mit einer Zweierübung wurde das Schweigen um 15:30 Uhr wieder aufgelöst und die Erfahrungen waren unglaublich. Bereichert haben der Tag und die damit gemachten Erfahrungen jeden einzelnen und sie waren alle dankbar, an dieser „anderen“ Veranstaltung teilgenommen zu haben. Sie waren mutig, in der Stille mit sich selbst in Kontakt zu kommen.
In der abschließenden Andacht bekam die Gruppe dann noch ein Zuckerl für die Adventszeit: Bis Weihnachten wird den Teilnehmern nun jeden Morgen eine Achtsamkeitsübung für den Tag zugeschickt. Für den 1. Advent hieß diese „Baden reinigt“ und so war die Entspannung für den nachfolgenden Sonntag bereits gesichert.

Ich wünsche allen Teilnehmern eine stade Adventszeit und viel Freude bei den kommenden Achtsamkeitsübungen!


von Barbara Hochschau

Zurück zu Berichte