Projektarbeit

Das Projektteam

Alle zwei Jahre wählt der Dekanatsjugendkonvent ein soziales, regionales oder internationales Projekt. Ein engagiertes Team aus Ehrenamtlichen unter der Begleitung eines_r Hauptberuflichen aus dem Jugendwerk beschäftigt sich inhaltlich – im Idealfall persönlich – mit den Menschen, denen das Projekt zugute kommt. Der Blick über den Tellerrand in andere Lebensumstände und die vertiefte Beschäftigung über die Hintergründe eröffnet eine andere Wahrnehmung des eigenen Alltags. Anhand von Informationen und konkreten Begegnungen werden Vorurteile abgebaut und ein anderes Bewusstsein zum Thema Globalisierung entwickelt.

Durch Aktionen wie z.B. den Schwitztag wird ein konkretes Projekt finanziell unterstützt und Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit geleistet.

Das Projektteam ist offen für alle jungen Leute, die sich engagieren wollen! Wer Lust hat mitzuwirken oder sich über die Arbeit informieren will, meldet sich am besten bei Dekanatsjugendreferentin Kirstin Kuntz-Ouedraogo, die das Projektteam betreut.

Unser aktuelles Projekt:

Auf dem Dekanatsjugendkonvent im März 2020 haben sich die Delegierten für das Projekt „DKMS“ mehrheitlich ausgesprochen.

Bisherige Projekte:

In folgenden Projekten hat sich die Evangelische Jugend im Donaudekanat Regensburg bisher engagiert:

  • Von 2018 – 2020 beteiligte sich die Evangelische Jugend am Projekt „Gemeinsam verschieden – wir werden Freunde“. Dabei setzte sie sich dafür ein, dass geflüchtete junge Menschen hier bei uns Kontakte aufbauen, ihre Freizeit sinnvoll gestalten und Unterstützung im Alltag bekommen können. Eng wurde mit dem Jugendcafé der EJSA zusammengearbeitet.
  • Von 2016 – 2018 engagierte sich die Evangelische Jugend im Donaudekanat Regensburg im Projekt „Elimu haina mwisho“ aus der Südzentraldiozöse in Tansania. Das Projekt unterstützt Schüler_innen und Studenten_innen, die in prekären familiären Situationen leben, ihren schulischen Weg zu meistern.
  • Von 2014 – 2016 führte die Evangelische Jugend im Donaudekanat Regensburg das Projekt „Flüchtliche brauchen Freunde!“ durch. Dabei wurde Kontakt zu jugendlichen Flüchtlingen im Donaudekanat geknüpft und gemeinsame Aktionen wie Spieleabende und Kochaktionen durchgeführt.
  • Von 2013 – 2014 unterstützte die Evangelische Jugend die Evang. Luth. Kirchengemeinde Odessa bei der Durchführung eines Sommerlagers für benachteiligte Kinder aus Odessa und Kudrjavka.
  • Im Jahr 2012 förderte die Evangelische Jugend im Donaudekanat Regensburg die Kindertagesstätte Vifanija in der Nähe von Odessa / Ukraine und ist bestrebt, einen partnerschaftlichen Kontakt zur Evangelischen Jugend in Odessa aufzubauen.
  • Von 2009 – 2011 unterstützte die Evangelische Jugend das Kinderheim und Perlenprojekt „ELONWABENI“ in Mitchells Plain bei Kapstadt / Südafrika.
  • Von 2005 – 2009 engagierte sich die Evangelische Jugend für ein Aufklärungsprogramm an der Grundschule in Heinz Park bei Kapstadt, das sowohl die Aidsprävention als auch die Verhinderung von Teenagerschwangerschaften zum Inhalt hatte. Zur Finanzierung von Camps, bei denen mit den Kindern und Jugendlichen zu diesen Themen gearbeitet wurde, wurden 5000 € benötigt.
  • Von 2003 – 2005 stand die Selbsthilfeorganisation „Sinethemba“ in Heinz Park bei Kapstadt im Mittelpunkt. Diese Gruppe kümmert sich mit ihrer engagierten Leiterin „Tante“ Rose Claasen um Kinder und Familien, die auf vielfältige Weise von Aids betroffen sind. Mittlerweile ist ihre Arbeit weitgehend durch staatliche Hilfen abgesichert.
  • Von 2000 – 2003 wurde eine Nichtregierungsorganisation in Pietermaritzburg unterstützt, damit sie die Kosten für eine Mitarbeiterin in der Präventionsarbeit tragen konnte.

Bei uns nicht!

Jugendarbeit ist ein wichtiges Sozialisationsfeld für Kinder und Jugendliche. Sie lebt von Beziehungsarbeit der Mitarbeitenden zu den Kindern und Jugendlichen. Nähe, Geborgenheit und Vertrauen sind dabei wichtig. Doch ein reflektierter Umgang mit der eigenen Rolle, mit dem Macht- und Vertrauensverhältnis zu den Kindern und Jugendlichen ist dabei ausschlaggebend.

Im Jahr 2003 erschien eine umfangreiche Arbeitshilfe unter dem Titel „Bei uns nicht!? Gemeinsam gegen sexuellen Missbrauch im Jugendverband“. Diese wurde nun noch einmal überarbeitet und erweitert.

Unsere ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeitenden halten sich alle an den Verhaltenskodex für Mitarbeiter_innen in der evangelischen Jugendarbeit und erkennen diese schriftlich an.

Nähere Informationen zum gesamten Konzept mit Verhaltenskodex, Schutzkonzept und Krisenplänen finden Sie hier.